Kammer.West HomeAktuelles

Aktuelles

Allgemeines Rundschreiben Nr. 3, Juni/Juli 2020


Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege! 

LM.VM Schulungen - Herbst 2020
Nach wie vor zeigt sich, dass die neuen Leistungs- und Vergütungsmodelle (LM.VM) noch nicht allseits bekannt sind. Wir haben im vergangenen Jahr bereits kostenlose Schulungen zu den LM.VM in den Bereichen Objektplanung-Architektur (OA) und Tragwerksplanung (TW) für unsere Mitglieder in Tirol und Vorarlberg durchgeführt. Dieses Schulungsangebot möchten wir im Herbst fortsetzen bzw. um weitere LM.VM-Bereiche erweitern und bitten Sie um Rückmeldung an die Kammerdirektion unter arch.ing.office[at]kammerwest[dot]at, sofern Sie Interesse an einer LM.VM Schulung haben.

Normen-Abo, aktuelle Informationen
MeinNormenPaket bietet unseren Mitgliedern aktuelles ExpertInnenwissen aus der Branche. Die Vereinbarung zu MeinNormenPaket mit AS+ läuft Ende 2021 aus und finden derzeit Verhandlungen für eine Verlängerung statt. Aktuell können auf Basis der Freiwilligkeit ZiviltechnikerInnen mit einer aufrechten Befugnis ein Normen-Abo abschließen, der Wunsch von AS+ ist jedoch eine verpflichtende Teilnahme aller ZiviltechnikerInnen mit aufrechter Befugnis. AS+ wird uns Angebote für eine bundesweite als auch kammerbezogene Lösung übermitteln und werden seitens der Länderkammern weitere Gespräche stattfinden - wir halten Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

Unser traditionelles Spätsommerfest wird corona-bedingt im heurigen Jahr ausgesetzt. Im kommenden Jahr wird das Fest, sofern „Corona“ dies zulässt, wie ursprünglich vorgesehen, in Vorarlberg stattfinden.

Bereits fixiert ist der Termin der diesjährigen Kammervollversammlung am 27.11.2020 in Innsbruck. Ich freue mich, zahlreiche Kolleginnen und Kollegen dort begrüßen zu können. Abschließend möchte ich allen Kolleginnen und Kollegen an dieser Stelle einen angenehmen und erholsamen Sommer wünschen, freue mich auf die Aktivitäten und Herausforderungen im Herbst und verbleibe

mit kollegialen Grüßen
Architekt Dipl.-Ing. Hanno Vogl-Fernheim
Präsident

  

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Wirtschaftsförderungen Land Tirol - Konjunkturbonus
Tiroler Digitalisierungsförderung: Die Förderung des Landes dient der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Tiroler Unternehmerlandschaft im Bereich der Digitalisierung. Ziel der Förderung ist es, Tiroler Unternehmen bei der Einführung modernster digitaler Technologien inklusive Schulungsmaßnahmen für MitarbeiterInnen zu unterstützen. Die ggst. Förderung steht u.a. ZiviltechnikerInnen mit Sitz in Tirol zur Verfügung. Eine Antragstellung kann ab 01. August 2020 erfolgen. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Tiroler Kleinunternehmerförderung und das Impulspaket Tirol: Um die Auswirkungen der Coronakrise auf die Tiroler Wirtschaft nachhaltig abzufedern, baut das Land Tirol die beiden Förderungen aus. Beide Förderprogramme werden mit einem Konjunkturbonus in Höhe von jeweils bis zu fünf Prozent der förderbaren Kosten von betrieblichen Investitionsvorhaben verstärkt.

 

ZiviltechnikerInnen-Prüfungen in INNSBRUCK, Termin Herbst 2020
Wie uns seitens der Landesbaudirektion Tirol mitgeteilt wurde, finden die ZT-Prüfungen im Herbst zu folgenden Terminen statt: 09. bis 13. November 2020. Informationen zum Vorbereitungskurs für die ZT-Prüfungen finden Sie auf unserer Homepage.

 

RECHT

FerialpraktikantInnen, -arbeitnehmerInnen und VolontärInnen
ZiviltechnikerInnen, die aktuell oder demnächst FerialpraktikantInnen oder FerialarbeitnehmerInnen beschäftigen, finden anbei eine Zusammenstellung von Informationen. Gerne steht Ihnen auch die Kammerdirektion bei Fragen zur Verfügung.

 

Informationen der Abt. Bau- und Raumordungsrecht, Land Tirol – Befristete Baulandwidmungen nach § 37a TROG 2016 sowie Novellen TBO + TBV
Im Zusammenhang mit der Novelle zum Tiroler Raumordnungsgesetz 2016, LGBl 110/2019, hat die Abt. Bau- und Raumordnungsrecht eine Information samt Leitfaden zu den Änderungen nach § 37a TROG – Befristete Baulandwidmungen – erstellt.
Weiters finden Sie hier eine Information bzgl. TBO-Novelle und TBV-Novelle (LGBl 60/2020 und 61/2020).

 

Weitergabe von Firmenlisten für Beiträge in Zeitschriften/Magazinen – DSGVO-konform?
Oftmals werden ZiviltechnikerInnen für einen Beitrag in Zeitschriften/Magazinen um Bekanntgabe von Firmenlisten ersucht. Im Lichte der DSGVO ist zu beachten, dass es sich dabei um personenbezogene Daten handeln kann, deren Verarbeitung ein berechtigtes Interesse ODER die Einwilligung der betroffenen Personen erfordern. Aus Sicht der Rechtssicherheit nach DSGVO empfiehlt es sich, vor Weitergabe von Firmenlisten deren Einwilligung einzuholen bzw. um den Aufwand gering zu halten, die Zeitschrift/Magazin direkt an den/die BauherrIn zu verweisen. Es sind bei einer Weitergabe jedenfalls die Grundsätze der Datenverarbeitung zu beachten. Anbei finden Sie eine kurze Darstellung zu diesem Thema.

 

Kostenvoranschlag für KonsumentInnen – kann der/die UnternehmerIn Mehrkosten geltend machen?
Kürzlich hat der OGH, 6 Ob 246/19y entschieden: Wird ein Kostenvoranschlag einem Vertrag zwischen zwei UnternehmerInnen zugrunde gelegt, gilt dieser - sofern nicht Gegenteiliges vereinbart wird - als unverbindlich und dient der grundsätzlichen Orientierung des AG über die in etwa zu erwartenden Kosten.
Wird hingegen der Kostenvoranschlag einem Vertrag zwischen einem/r UnternehmerIn und einem/r KonsumentIn zugrunde gelegt, handelt es sich um einen verbindlichen bzw. garantierten Kostenvoranschlag, wenn nicht ausdrücklich das Gegenteil erklärt bzw. vereinbart wurde. In der oben angeführten Entscheidung gelangte der OGH zum Schluss, dass die Bezeichnung als vorläufige Auftragssumme in einem Kostenvoranschlag als ausdrücklicher und hinlänglich deutlicher Hinweis des/r UnternehmerIn zu betrachten ist, die Verbindlichkeit des Kostenvoranschlages auch für den/die VerbraucherIn in hinreichend verständlicher Art auszuschließen.

Praxistipp von RAe Girardi, Schwärzler, Pichler: Beachten Sie, dass der/die AuftragnehmerIn bei einem garantierten Kostenvoranschlag verbindlich zusagt, dass er/sie die Arbeiten im Leistungsverzeichnis oder die im Kostenvoranschlag einzeln angeführten Arbeiten um die berechnete Summe herstellen kann. Allfällige Mehrkosten können daher nur dann geltend gemacht werden, wenn diese auf Änderungswünsche oder beauftragte Zusatzleistungen des AG zurückzuführen sind.

 

VERANSTALTUNGEN

zt.wissen_Abdichtungen am 29.09.2020 in Innsbruck – Details finden Sie hier.

 

GESETZE

Gesetze und Verordnungen des Bundes:

Gesetze und Verordnungen Land Tirol:

  • Änderung der Tiroler Gas-, Heizungs- und Klimaanlagenverordnung 2014, LGBl 70/2020


Coronavirus (COVID-19)

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus (COVID-19) wurde zur Klärung häufig gestellter Fragen seitens der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen eine FAQ-Liste erarbeitet, welche laufend - auch aufgrund Ihrer Fragestellungen - ergänzt werden.

Weiters wurde auch ein Leitfaden mit wichtigen Informationen und Handlungsempfehlungen erstellt.

Sofern der individuelle Arbeitsvertrag keine Vereinbarung bzgl. Homeoffice-Tätigkeiten enthält und kein entsprechender schriftlicher Zusatz zum Arbeitsvertrag geschlossen wurde, ist eine Homeoffice-Vereinbarung zwischen ArbeitnehmerInnen und ArbeitgeberInnen notwendig. Für die Vereinbarung von Homeoffice mit ArbeitnehmerInnen in zt:Büros kann eine von der Bundeskammer erstellte Mustervorlage verwendet werden.

Hier finden Sie Leitfäden, Mustervorlagen und Informationen für eine Vereinbarung von Homeoffice und COVID-19-Kurzarbeit, zur Baustellenabwicklung, Aussetzung von Konventionalstrafen und Verzugszinsen, zum Härtefallfonds und zum Hilfsfonds sowie FAQ's.

Weiters finden Sie hier die aktuellen Informationen aus den Bundesländern zu COVID-19.


LAND TIROL:


15.03.2020: Erklärung zur aktuellen Lage - Verkehrsbeschränkungen in Tirol
Bote für Tirol, Nr. 10c vom 15.03.2020 (Verkehrsbeschränkungen)

18.03.2020: Erklärung von LH Platter - Quarantäne für alle 279 Tiroler Gemeinden;
QuarantäneVO, LGBl 33/2020
QuarantäneVO, LGBl 34/2020

QuarantäneVO, LGBl 35/2020
QuarantäneVO, LGBl 41/2020

FAQ's zur QuarantäneVO für alle 279 Tiroler Gemeinden


19.03.2020: Landesstraßenverwaltung Tirol stoppt Baustellen

07.04.2020: Aufhebung der QuarantäneVO (35/2020), LGBl 44/2020

09.04.2020: INFORMATIONEN über Kollegialorgane der Gemeinden (Sitzungen, etc.) und Notbetrieb der Gemeindeämter sowie Schreiben von LR Tratter - COVID-19 und Bauverfahren

Voraussichtlich wird es mit Stichtag 18.04.2020 möglich sein, Gemeinderatssitzungen im Umlaufweg oder mit Videokonferenzen abhalten zu können. Der Krisenstab des Landes Tirol und das Büro von LR Tratter sind aktuell dabei, mit dem Verfassungsdienst abzuklären, inwiefern Verordnungen betreffend Raumordnungsverfahren zulässig sind. Insbesondere geht es dabei auch um die Rechtmäßigkeit von nachfolgenden Auflagefristen. Es wird dazu am 10.04.2020 ein weiteres Schreiben des Landes ergehen, das mögliche Abläufe darlegen soll. Sobald dieses Schreiben einlangt, werden wir dieses unverzüglich hier veröffentlichen.

10.04.2020: Schreiben von LR Tratter - COVID-19 und Auswirkungen auf Auflageverfahren

10.04.2020: Land Tirol nimmt Baustellenbetrieb kontrolliert wieder auf

11.04.2020: LR Tratter: „Arbeiten auf Baustellen unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen möglich“

17.04.2020: Tiroler COVID-19-Anpassungsgesetz, u.a. Änderung des TROG 2016 und Änderung der Novellen LGBl 110/2019 und LGBl 122/2019 zum TROG 2016

21.04.2020: Tiroler COVID-19-Fristenverordnung

21.04.2020: Tiroler COVID-19-Auflegungsverordnung

21.04.2020: Schreiben Abt. Bau- und Raumordungsrecht, COVID-19-Anpassungsgesetz, Infos bzgl. raumordungsrechtliche Auswirkungen

30.04.2020: Stufenweise Rückkehr zum Normalbetrieb in der Landesverwaltung

15.05.2020: Schreiben der Abt. Bau- und Raumordnungsrecht - Information betreffend Bauverfahren


Land Tirol – Förderung für Homeoffice-Arbeitsplätze


Die Tiroler Landesregierung unterstützt Tiroler Unternehmen Homeoffice Arbeitsplätze einzurichten sowie eine professionelle Kommunikation zwischen den Arbeitsplätzen und dem Unternehmensstandort sicherzustellen. Die Förderung beinhaltet für Beratungsservice und Hard- und Softwarekosten einen Einmalzuschuss bis zu € 2.500,-.

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Tiroler Betriebe. Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Einmalzuschuss gewährt. Die förderbaren Kosten sind nach unten mit € 500 und nach oben mit € 5.000 begrenzt. Für Beratungsleistungen sowie Softwarekosten können maximal 50% der förderbaren Kosten als Zuschuss beantragt werden, für IT-Hardware werden maximal 30% der Kosten gefördert, wobei die Hardware-Förderung pro Gerät mit max. € 300 begrenzt ist.

Die Förderungsrichtlinie tritt rückwirkend mit 11. März 2020 in Kraft und ist mit € 1,5 Millionen dotiert. Die detaillierte Richtlinien sowie die Antragstellung finden Sie hier.


LAND VORARLBERG:

Aktueller Sachstand in Vorarlberg

03.04.2020: VO über das Verlassen der Gemeinde Lech nach Außerkrafttreten der VO bzgl. Betretungsverbote für die Ortschaft Lech, Amtsblatt Vorarlberg 23/2020

10.04.2020: VO über die Aufhebung der VO über das Verlassen der Gemeinde Lech nach Außerkrafttreten der VO bzgl. Betretungsverbote für die Ortschaft Lech (23/2020), Amtsblatt Vorarlberg 25/2020.


Mikrokredite zur Sicherung der Liquidität

Neben dem Härtefallfonds des Bundes sorgen Land und Wirtschaftskammer Vorarlberg mit Haftungen für Mikrokredite für zusätzliche Liquidität.

Förderbar sind u.a. freiberuflich Tätige, mit Betriebsstätte in Vorarlberg.

Gewährt werden Haftungen zu Mikrokrediten bis zur Höhe von jeweils max. 10.000 Euro für Unternehmen. Die Haftung für Kredite an Unternehmen wird zu je 40 Prozent von Land und Wirtschaftskammer getragen. Die Laufzeit der Kredite beträgt max. 36 Monate (davon max. 6 Monate tilgungsfrei). Voraussetzung für die Gewährung der Haftung des Landes ist, dass die Bank die Haftung für die restlichen 20 % des Kredites übernimmt und sich der Zinssatz für den Kredit auf max. 1,50 % p.a. beläuft.

Unternehmen können Anträge ab sofort und ausschließlich über die Vorarlberger Regionalbanken (BTV, Hypo, Raiffeisen, Sparkassen, Volksbank) gestellt werden. 

Corona_Antrag_Unternehmen_Mikrokredit.pdf (0.13 MB)
Corona_Richtlinie_Unternehmen_Mikrokredit_02042020.pdf (0.11 MB)
 

Kontaktinformationen:
Jürgen De Costa
Amt der Vorarlberger Landesregierung
Landhaus A-6901 Bregenz
T +43 5574 511 26112
juergen.decosta[at]vorarlberg[dot]at


Wettbewerbs- und Vergabekonsulenten – Kostenloser Service für AuftraggeberInnen, Mitglieder und VerfahrensbetreuerInnen

Seit über einem Jahr sind die neuen Wettbewerbs- und Vergabekonsulenten bereits tätig.

Architekt DI Lukas Mähr unterstützt die Agenden der Sektion ArchitektInnen im Wettbewerbswesen (wettbewerbskonsulent[at]kammerwest[dot]at), Zivilingenieur DI Stephan Bstieler steht für die Sektion IngenieurkonsulentInnen bei Ingenieurvergaben zur Verfügung (vergabekonsulent[at]kammerwest[dot]at).

Im Architektur-WB-Wesen erfolgt bei Verfahren, die in Abstimmung mit der Kammer stattfinden und eine faire und partnerschaftliche Abwicklung vorsehen, eine Kooperation. Zukünftig soll eine entsprechende Kooperation auch bei Ingenieurvergaben stattfinden.

VerfahrensbetreuerInnen von Ingenieurvergaben können sich jederzeit, insbesondere bei schwierigen Ausschreibungen, an DI Bstieler zur Unterstützung und Prüfung der Ausschreibung auf Vereinbarkeit mit den Vorgaben der Kammer wenden. Bei Einhaltung dieser Vorgaben erfolgt in Abstimmung mit den jeweiligen FG-Obmännern bzw. Stellvertretern eine Freigabe bzw. Kooperation.

© SAAL/Architekturstudio und © DieFotografen
WBVK Arch. DI Lukas Mähr (links) und WBVK DI Stephan Bstieler (rechts).


Baukulturelle Leitlinien des Bundes

Um künftig eine aktivere Rolle bei der Entwicklung der heimischen Baukultur spielen zu können, wurden vom Ministerrat im August 2017 die Baukulturellen Leitlinien beschlossen. 

Diese gliedern sich in folgende Bereiche:

  • Orts-, Stadt- und Landschaftsentwicklung
  • Bauen, Erneuern und Betreiben
  • Prozesse und Verfahren
  • Bewusstseinsbildung und Beteiligung
  • Wissenschaft und Kompetenzverteilung und
  • Lenkung, Kooperationen und Koordinationen.

Ergänzt wird das Konzept durch ein Impulsprogramm, welches konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der Leitlinien beschreibt.


Adresse
Rennweg 1, Hofburg, 6020 Innsbruck
Telefon
+43 (0)512 588 335
Fax
+43 (0)512 588 335 - 6
Email
arch.ing.office@kammerwest.at